Durch das Einlegen des Präparates in eine hochkonzentrierte Zucker- oder Salzlösung wird den Zellvakuolen Wasser entzogen, der Zellsaftraum verkleinert sich und zieht das Plasma von der Zellwand weg. Bei starker Vergrößerung kann das Plasma als heller Saum, der jetzt die abgerundete Vakuole umgibt, erkannt werden. Bei genauer Beobachtung erkennen wir neben Stadien der Konvexplasmolyse (Protoplasma (!) löst sich ganz von der Zellwand und kugelt sich ab) die Konkavplasmolyse (es bestehen noch feine Plasmaverbindungen zu den Tüpfeln in der Zellwand!).

© 2006 Karl Kaiser