5. Schraubenalge – schraubenförmiger Chloroplast (Spirogyra sp.)

Übungsvorbereitung

Frisches Algenmaterial wird in Wasser auf den Objektträger gebracht, mit der Präpariernadel ausgebreitet und mit einem Deckglas bedeckt.

Zeichnungen

Mikroskopische Aufnahmen (für Erklärungen und Vergrößerungen bitte Bilder anklicken)

Faden einer Schraubenalge  Einzelzellen mit mehreren schraubenförmigen Chloroplasten
Algenzelle, aufgenommen in  verschiedenen Schärfeebenen

Die schraubenförmigen Chloroplasten liegen im plasmatischen Wandbelag der Zelle. Mit dem Mikroskop sehen wir wegen der geringen Tiefenschärfe nur einzelne scharf eingestellte Ebenen; durch feines Arbeiten mit dem Feintrieb lässt sich aber die räumliche Struktur der Blattgrünkörper erkennen, ebenso der Windungssinn der Chloroplasten. Der Kern liegt in der Plasmatasche, die durch Plasmafäden etwa in der Mitte der Zelle verankert ist. Die Ränder der Chloroplasten sind unregelmäßig begrenzt. Auf den Blattgrünbändern beobachten wir Stärkeherde (Pyrenoide).

 

© 2006 Karl Kaiser