23. Bau der Wurzelspitze mit Wurzelhaube und Wurzelhaaren des Senfs (Sinapis alba)

Übungsvorbereitung

Von einer etwa 2 bis 3 cm hohen Keimpflanze wird mit einer Rasierklinge die Wurzel oberhalb der Wurzelhaare abgetrennt, in einen Tropfen Wasser auf einen Objektträger gebracht und mit dem Deckglas abgedeckt. Für die Untersuchung eignen sich auch Keimlinge der Gartenkresse (Lepidium sativum).

Zeichnungen

Mikroskopische Aufnahmen (für Erklärungen und Vergrößerungen bitte Bilder anklicken)

Wurzelhaube und meristematische Zone Wurzelhaarzone
Beginnende Wurzelhaarbildung Zellen der Rhizodermis mit Wurzelhaaren
Wurzelhaarfilz Rhizodermiszellen mit beginnender Wurzelhaarbildung

Die Zellen der Wurzelhaube haben sich bei der Herstellung des Präparates möglicherweise teilweise abgelöst. Die Rhizodermis beginnt in einigem Abstand von der Wurzelspitze mit der Ausbildung der Wurzelhaare. Zuerst sind nur kleine Aufwölbungen zu sehen; schließlich verlängern sich die Haare zu langen Schläuchen, die sich zwischen die Bodenteilchen schieben. Die Wurzeloberfläche wird durch die große Anzahl der Wurzelhaare stark vergrößert. Wurzelhaare sind nur kurze Zeit lebensfähig und sterben bald ab. An die Stelle der Rhizodermis tritt jetzt die Exodermis.

 

© 2006-2007 Karl Kaiser