11. Epidermis und Sklerenchym mit Tüpfeln im Rindengewebe der Grünlilie (Chlorophytum comosum)

Übungsvorbereitung

Aus Ausläufern der Grünlilie werden dünne Querschnitte erzeugt und unter dem Mikroskop untersucht.

Zeichnungen

Mikroskopische Aufnahmen (für Erklärungen und Vergrößerungen bitte Bilder anklicken)

Querschnitt durch einen Ausläufer Epidermis mit Cuticula
Sklerenchymzellen des Ausläufers mit Tüpfel

Deutlich lässt sich als äußeres Abschlussgewbe des Ausläufers die einschichtige und chloroplastenfreie Epidermis erkennen. Ihre Außenwand ist verdickt und von der zusammenhängenden und wasserdampfundurchlässigen Cuticula überzogen. Meist sind auch einige Spaltöffnungen (Orte des Gasaustausches zwischen dem Interzellularraum und der Außenluft) zu finden.

Ein geschlossener Ring von Festigungsgewebe, dessen Zellen mit Tüpfel untereinander verbunden sind, liegt innerhalb des Rindengewebes.

 

© 2006 Karl Kaiser