18. Geschlossenes kollaterales Leitbündel von Mais (Zea mays)

Übungsvorbereitung

Fertige einen dünnen Schnitt durch ein Stängelinternodium an, lege ihn auf den Objektträger in einen Tropfen Wasser und bedecke ihn mit einem Deckglas.

Zeichnungen

Mikroskopische Aufnahmen (für Erklärungen und Vergrößerungen bitte Bilder anklicken)

Stängelquerschnitt mit zerstreut angeordneten Leitbündeln geschlossenes kollaterales Leitbündel 

Die Leitbündel sind über den gesamten Stängelquerschnitt verteilt und liegen im großzelligen Parenchymgewebe. An die Epidermis schließt die Hypodermis mit stark verdickten Zellwänden an. Xylem (innen) und Phloem (außen) sind nicht durch ein Kambium getrennt. Auffallend sind 2 große Gefäße, die von Xylemparenchym umgeben sind. Zusätzlich finden wir im Holzteil eine oder auch mehrere Tracheiden, an die ein mit Wasser gefüllter Interzellulargang anschließt. Im Bastteil sehen wir weitlumige Siebröhren und in deren Nachbarschaft englumige Geleitzellen. Vielleicht können einige Siebplatten erkannt werden! Eine Leitbündelscheide aus verdickten Zellen begrenzt das Leitbündel gegen das Markparenchym mit seinen sehr großen Zellen.

 

© 2006 Karl Kaiser