24. Primäre Endodermis in der Wurzel der Clivie (Clivia miniata)

Übungsvorbereitung

Stelle aus einer Wurzel einen Querschnitt her (wähle den Schnittbereich knapp oberhalb der Wurzelhaarzone), lege ihn in einen Tropfen Wasser auf den Objektträger und bedecke ihn mit dem Deckglas.

Zeichnungen

Mikroskopische Aufnahmen (für Erklärungen und Vergrößerungen bitte Bilder anklicken)

Rindenparenchym und Zentralzylinder Xylem, Phloem, Perikambium und Endodermis

Der Zentralzylinder der Clivie ist von großen parenchymatischen Rindengewebszellen umgeben. In der Mitte des Zentralzylinders sehen wir Parenchymzellen. Die Xylemelemente sind in zahlreichen dunkel erscheinenden Strahlen angeordnet; dazwischen liegen die an ihren hellen Wänden leicht erkennbaren Phloemzellen. Das Perikambium begrenzt den Zylinder nach außen hin.

Die Endodermis ist die innerste Rindenschicht. In die radialen Zellwände ist ein suberinähnlicher Stoff (Endodermin) eingelagert, der die Ausbildung der Casparyschen Streifen verursacht. Der Wasserstrom mit den gelösten Salzen kann nun nicht mehr über die Zellwandstrukturen in den Zentralzylinder gelangen, sondern muss den Weg über das Plasma nehmen (Kontrolle des Übertritts der im Wasser gelösten Salze in den Zentralzylinder). Die Casparyschen Streifen würden erst bei Färbung des Dünnschnittes sichtbar werden.

© 2006 Karl Kaiser