Schlägl, 7. September 2009, 11:10 MESZ: 22°-Ring, umschriebener Halo, Parrybogen

Zu den schwächsten Einzelerscheinungen des Phänomens gehörte der Parrybogen, der sich bei dieser Sonnenhöhe von 43° im Scheitelbereich des 22°-Ringes mit diesem und dem umschriebenen Halo vereinigt und sich erst weiter außen vom umschriebenen Halo trennt. Durch die unscharfe Maskierung in Photoshop wird er auf dem Bild deutlicher sichtbar. In Natura konnte er mit Hilfe einer dunklen Sonnenbrille gut erkannt werden. Auch zu anderen Zeitpunkten trägt der Parrybogen zur deutlichen Verstärkung der Helligkeit des umschriebenen Halos bei (siehe nächstes Bild). 

Foto: © Karl Kaiser

© 2009 Karl Kaiser