zur Startseite
Bilder aus meinem Garten
Der Garten im Mai 2008
Anfang Mai ist es die Wilde Nachtviole (Lunaria rediviva), die mit vielen Blüten und einen umwerfenden Duft aufwartet. Eine weitere Rolle spielen im Garten die zahlreichen Tulpen, die von den Mäusen vertragen werden und dann oft unter der Hecke (linkes Bild) wieder auftauchen. Weiters blühen Euphorbia polychroma und viele Polsterstauden. Austreibende Farne sind besonders schön.
Im Schattenbeet unterm Apfelbaum sieht man schon bald etwas. Abgesehen von den Hostas wächst dort Lamium orvala, der Nesselkönig, Thalictrum aquilegiefolium und auf der anderen Seite Omphalodes verna 'Alba' und Omphalodes 'Starry Eyes' sowie einige trockenheitsresistente Epimedien wie E. alpinum, E. pubigerum, E. x perralchicum 'Frohnleiten' und E. x versicolor 'Sulphureum'. Gegen die Trockenheit, die vom durchlässigen Boden herrührt, mulche ich möglichst oft mit Holzschnitzel und Laub, teilweise auch Schnittgut und Rasen. Es hilft aber nur bedingt und manche Pflanzen wachsen trotzdem sehr verhalten (Kirengeshoma, Phlox). Ich werde einige dieser Pflanzen in feuchtere Erde setzen müssen. Hosta und Farne halten sich aber gut.
Für kurze Zeit dominiet die Lunaria diesen Gartenteil. Trollius europäus vergrößert sich von Jahr zu Jahr. Im oberen Bild sieht man, wie gut die austreibende Hosta fortunei 'Albolineata' zu Lysimachia clethroides 'Firecracker' passt, auch wenn dieser wuchert.

Links oben sieht man das gleiche Beet wie im Foto von oberhalb, allerdings ein paar Tage später. Neben dem Rhododendron blühen auch einige Geranium sylvaticum, die sich in diesem Gartenbereich sehr wohl fühlen. Besonders wüchsig ist hier 'Dr. Tassilo Schütze'. Das Bild links unten zeigt das Gräserbeet am Teich, das in dieser Zeit von Allium aflatunense und Anthriscus sylvestris 'Ravenswing' dominiert wird. Letzterer ist ein wunderschöner Doldenblütler für Halbschatten und Sonne, toll auch in Verbindung mit Akeleien.

Rechts sieht man zwei Schattenkompositionen, einmal mit Polygonaum x multiflorum und Hosta sieboldii, einmal Hosta 'Krossa Regal' mit einer gelbblättrigen Akelei, Epimedium x cantabrigiense, Vinca minor und rechts Eomecon chionantha, der doch noch lebt.

Links das Waldbeet unterm kleinen Apfelbaum, dessen vorderer Teil diesen Frühjahr neu angelegt wurde. Es befinden sich einige Pulmonaria, Trillium, Farne und Lathyrus vernus Sorten darin. Im Hintergrund sieht man das Laub von Astilboides tabularis und links davon Actae rubifolia, Ligularia dentata mit rotem Laub, Astilben, Alchemilla und einiges Hostas sowie im Hintergrund Brunnera 'Betty Bowring' und andere.
Links das gleiche Beet wie im großen Bild, nur etwas früher.Deutlich erkennbar ist das dunkle Laub von Geranium maculatum 'Espresso' und Brunnera 'Hadspen Cream'. Rechts das Westseitenbeet mit Tulpen, Euphorbia cyparissias und Nepeta.

Links Hosta 'Halcyon' und 'Gold Standard' am Rand des neuen Schattenbeets, dahinter sieht man die Beetbucht und den sehr dunkelroten Papaver 'Beauty of Livermere'.

Rechts die schon bekannte Hostagruppe unterm Apfelbaum mit 'Sagae' (hinten), 'June' links, 'Blue Danube', 'Regal Splendour' und davon 'Blonde Elf'. Im Vordergrund deckt Omphalodes verna 'Alba' den Boden, diese Farbe nimmt Lamium orvala 'Alba' auf, der zwischen den vorderen beiden Hostas steht. Im Hintergrund wachsen Wiesenrauten, rechts der schon erwähnte Waldstorchschnabel 'Dr. Tassilo Schütze', der mit seinen vielen hellen Blütchen den Schatten belebt.

Links Papaver 'Beauty of Livermere' zusammen mit einer Rose, Trichterfarn und Rodgersia podophylla. Wenn der Mohn einzieht, wachsen andere Pflanzen darüber und verdecken das welke Laub.

Rechts oben das Heckenbeet mit Hosta 'Krossa Regal', dessen Boden und Vordergrund von verschiedenen Vinca-Sorten gedeckt wird.

Darunter ist der Blick vom Reinigungsteich über das links Buchtbeet, mit Persicaria bistorta und Thalictrum aquilegifolium. Das Bild ist etwas früher aufgenommen als jenes links, weil der Mohn erst Knospen trägt und auch die Rose noch nicht blüht.

Oben links sieht man das Sommerbeet, das erst Ende Juli so richtig loslegt. Nur Hosta 'Sum and Substance' erregt im Mai Aufmerksamkeit. Darunter ist ein Blick vom Rosenbogen bei der Bucht Richtung Heckenbeet, über ein kleines Trockenbeet mit Nelken, Skabiosen und Teucrium hinweg bis zur Hecke, wo Hosta sieboldii zusammen mit Geranium 'Sirak' und 'Patricia' wächst.

Rechts ist der Abgang vom Haus hinunter zum Teich zu sehen, gesäumt von Centranthus ruber, Helianthemum und anderen trockenheitsliebenden Arten, denn dort scheint den ganzen Tag die Sonne und der Boden ist sehr trocken und durchlässig, weil unter einer dünnen Humusschicht der Schotteraushub vom Hausbau ist.

Ende Mai wächst langsam alles zu. Links Anemone canadensis mit Blick zum Teich, rechts ein Blick über das noch niedrige Sommerbeet hin zum äußeren Gemüseacker. Schon im Juli sieht man hier nicht mehr hinüber, weil Gräser und Großstauden den Blick verdecken. Hinter dem Acker blüht Holunder, am Rand weiße Paeonia lactiflora, in der Wiese hinter dem Sommerbeet kann man das Kräuterbeet erkennen.
zur Startseite