Startseite
albanum bis farreri
albanum
Kommt im Südkaukasus und dem angrenzenden Teil des Iran wild vor. Wächst gerne im Halbschatten und unter Sträuchern. Etwa 40cm hoch, mit längeren Ranken an denen die verhältnismässig kleinen Blüten sitzen. Zum Hineinklettern in andere Stauden.
albiflorum
Stammt aus Zentralasien und Nordwest-Russland und ist G. sylvaticum sehr ähnlich, allerdings sind seine Knospen und Blütenhüllblätter dunkler, weshalb die ganze Pflanze etwas dunkler als ein weißes G. sylvaticum erscheint. Wächst im Halbschatten und in frischem Boden, 40cm. Blüht sehr früh, oft schon Ende April!
'Ann Folkard'
Eine sterile Pflanze, die 1973 von Oliver Folkard aus Samen von procurrens gezogen wurde. Sie treibt im Frühling mit gelben Blättern aus und braucht viel Platz, weil sie lange Stängel bekommt, an denen pinke Blüten über Wochen hinweg erscheinen. Sonne. Vorsicht in frostgefährdeten Gebieten (in OÖ hat sie -15°C gut überstanden).
procurrens x psilostemon
Von der Blüte her wie 'Ann Folkard' (etwas kleiner), hat sie jedoch kompakteren Wuchs und erreicht eine ungefähre Breite von 60cm. Die Blätter sind zudem weniger gelblich. Von Alan Bremner.
'Ann Thomson'
procurrens x psilostemon
Wurde von Christian Kreß im Botanischen Garten von Linz gefunden. Ob die angegebenen Eltern stimmen, ist nicht ganz geklärt. Die Pflanze wird etwa 50cm hoch.
'Anton Bruckner'
x oxonianum x sylvaticum
Möglichst sonnig und trocken gepflanzt, bildet dieses Geranium kleine Polster. Es stammt aus den französischen Alpen, Italien und den Julischen Alpen und ist empfindlich gegenüber Winternässe. Schwer zu ziehen. Es ist zusammen mit G. cinereum Elternteil von G. x lindavicum.
argenteum
Nahe mit G. phaeum verwandt, kommt diese Art in den Gebirgen von Südalbanien bis hin in den Nordwesten Griechenlands vor. Sie wird ca. 50cm hoch und blüht ab Juni. Behaarte Blätter. Halbschatten. Unbedingt zurückschneiden, wenn die Blätter nach der Blüte welk werden! Der Neuaustrieb ist dann wieder gesund.
aristatum
Diese Art kommt von Sizilien bis nach Syrien vor und wird in der Literatur als zweijährig oder ausdauernd beschrieben. Sät sich aus. Es gibt 3 Unterarten. Sonne bis Halbschatten, 40-50cm hoch. Toleriert trockene Böden und wächst daher auch an vollsonnigen Stellen sehr gut.
asphodeloides
Diese Art wird recht selten kultiviert und stammt aus England, wo sie auch eher verbreitet ist. Wuchs wie die Art, Unterschied sind die helllila Blüten mit den dunkelvioletten Adern.
asphodeloides 'Prince Regent'
'Blue Cloud'
Dieser pratense - Hybride ist meiner Einschätzung nach eines der besseren neuen Geranium. Seine hellblauen Blüten lassen sich gut kombinieren und die Blütenstängel weben sich in andere Pflanzen, außerdem besitzt es hübsch geschlitzte Blätter. Braucht allerdings viel Platz! Wird ca. einen halben Meter hoch.
ein Sämling von 'Nimbus'
'Blue Sunrise'
Diese Kreuzung vereint die gelbe Laubfärbung von 'Ann Folkard' mit der langen Blütezeit von wallichianum - die blauen Blüten erscheinen den ganzen Sommer über. Ca. 35cm hoch. Bislang leider nur schwer erhältlich, eine tolle Pflanze! Wurde laut Birgitte Husted Bendtsen von Hans Kramer gefunden und hieß ursprünglich 'Verguld Saffier'.
'Ann Folkard' x wallichianum 'Buxtons Variety''
Wildart aus Ost-, Mittel- und Teilen Nordeuropas. Neben lanuginosum das einzige blaublühende Geranium unter den Zweijährigen. Relativ kleine Blüten, aber nicht ohne Zierwert. Sät sich aus.
bohemicum
'Brookside'
Ein Star unter den Storchschnäbeln, da er einer rein blauen Blüte am nächsten kommt. Wächst groß und in andere Pflanzen hinein - blüht von Mai bis Juli, nach Schnitt auch im Herbst. Klassisch mit weißen Rosen.
pratense x clarkei 'Kashmir Purple'
x cantabrigiense
Eine Hybride, welche die Schnellwüchsigkeit von macrorrhizum und den anmutigeren Wuchs von dalmaticum vereint. Wächst beinahe überall, deckt den Boden zuverlässig und ist wintergrün.
dalmaticum x macrorrhizum
Bilder der Sorten unten
Blüte 2
'Biokovo'
'Cambridge'
'Harz'
'Karmina'
'Lohfelden'
'Chantilly'
Eine Züchtung von Alan Bremner, die von Mai bis Juli kleine, lilarosa Blüten hervorbringt, welche eine feine Aderung aufweisen und zur Mitte hin heller werden. Erreicht ungefähr 40cm Höhe.
gracile x renardii
'Chocolate Candy'
Beide Elternarten kommen aus Neuseeland und sind so gut wie nicht winterhart. Bildet kleine Polster mit hellrosa Blüten und schokoladenfarbigen Blättchen. Für den Steingarten oder sehr trockene Stellen vorne im Beet (sehr ähnlich den Sorten 'Kahlua' und 'Pink Spice').
sessiliflorum subsp. novaezelandiae x traversii var. elegans
Blüte Blatt Blüte und Blatt
cinereum 'Ballerina'
Ein sehr verbreitetes Geranium für trockene, vollsonnige Stellen im Garten, wo es lange blüht. Die Art selbst kommt in den Pyrenäen vor und es gibt einige sich untereinander kreuzende Varietäten. 15cm.
cinereum x subcaulescens
cinereum var. subcaulescens
Im Norden der Türkei und am Balkan vorkommend, bildet dieses Geranium niedrige Polster und ca. 20cm hohe Blütenstängel. Sehr grelle Farbe.
clarkei 'Kashmir Green'
Diese Pflanze wird, wie alle G. clarkei, um die 40cm hoch und blüht von Mai bis Juli mit grüngeäugten, weißen Blüten. Wächst nicht so rasch wie die anderen Geranium dieser Art. Von Coen Jansen.
clarkei 'Kashmir Pink'
Wurde 1990 in der Blackthorn Nursery gefunden. Große, hellrosa Blüten, eine tolle, wirkuhgsvolle Pflanze. Nicht zu trockener Boden. 40cm hoch, wächst nicht so schnell wir andere G. clarkei.
ein Sämling von 'Kashmir Purple'
clarkei 'Kashmir Purple'
Leicht ausläufertreibend, in manchen Gärtnen regelrecht wuchernd, blüht diese Sorte mit großen, violettblauen Blüten an langen Blütenstängeln über dichten Horsten aus geschlitzten Blättern. 40cm, Sonne bis Halbschatten.
Hat große, weiße Blüten mit blasser, rosa-silberner Aderung, wodurch die Blüten leicht grau aussehen. Eine aparte Pflanze! Wächst rasch und passt gut in Beete, wo sie in größeren Gruppen bestens wirkt.
clarkei 'Kashmir White'
collinum
Eine recht unbekannte, weit verbreitete Wildart aus dem Osten. Sehr variabel, es gibt Exemplare mit dunklen Blüten ebenso wie mit blassrosanen. Kreuzbar mit pratense und clarkei, mit letzterer entstanden bekannte Hybriden wie 'Nimbus' und 'Summer Cloud', mit ersterer 'Distant Hills'.
dalmaticum
Diese Art kommt aus Albanien und aus dem Südwesten von Ex-Jugoslawien. Sie wird 10-15cm hoch und eignet sich für Steingärten und trockene, sonnige Situationen. Bildet niedrige Matten, die im Frühsommer reich blühen und eine schöne Herbstfärbung aufweisen. Eine der Mutterpflanzen von x cantabrigiense.
Eine Kreuzung zwischen G. palustre und G. wlassovianum, die nur etwa 30cm hoch wird, den ganzen Sommer durchblüht und eine schöne Halbkugel bildet. Bekam den RHS Award of Garden Merit, aber ist trotzdem nur sehr selten erhältlich. Schöne Pflanze!
'Danny Boy'
palustre x wlassovianum
'Dilys'
Eine tolle Pflanze für den vorderen, sonnigen Bereich eines Beetes. Ausgedehnter Wuchs und Blüte von Juli bis Herbst. Wird ca. 25cm hoch, klettert in andere Pflanzen oder deckt den Boden. Von Alan Bremner.
procurrens x sanguineum
Diese schon ältere Hybride stammt wie ebenfalls von Alan Bremner (1994). Sie möchte nicht zu trockenen Boden und einen freien Stand. Hier im Alpenvorland ist sie leider nicht sehr glücklich. Der Wuchs entspricht in etwa wie G. pratense.
'Distant Hills'
collinum x pratense

Diese neue Sorte stammt von Alan Bremner. Es ist eine Auslese aus der raren Saat der normalerweise sterilen 'Anne Thomson'. Mit Blättern ähnlich einem x oxonianum und psilostemon-Blüten, so groß wie die von 'Rozanne' und einer Blütezeit bis in den Herbst sollte man sofort zugreifen, wenn man die Pflanze sieht!

'Dragon Heart'
oxonianum x psilostemon
endressii 'Beholders Eye'
endressii 'Betty Catchpoole'
Eine der wenigen Sorten, die reine endressii sind und somit nicht zu x oxonianum gezählt werden. Diese Sorte trägt kleine, dunkelrosa Blüten und wird um die 40cm hoch.
Weil diese Pflanze in Japan und Alaska vorkommt, ist sie sehr variabel. In England und den Niederlanden gilt die Pflanze als starkwüchsig und robust, hier im Alpenvorland wuchs sie nur sehr zögerlich und verschwand schließlich. Ich möchte sie aber gerne wieder probieren, da sie sehr früh blüht. Ca. 50cm hoch.
erianthum
eriostemon var. megalanthum
In den Bergregionen Chinas und in den nördlichen Provinzen Koreas heimisch, wurde diese Pflanze sogar auf eine koreanischen Briefmarke gedruckt.
Eine dunkle und weniger grelle Sorte mit psilostemon-Blut, die etwa 70cm hoch wird und daher gut in Beeten verwendbar ist. Aufgrund der gelben Staubgefäße kann sie gut mit cremefarbenen Blüten kombiniert werden. Schätzt sonnige Beete und ist nicht so wuchtig, da sie kleinere und schmalere Blätter aufweist.
'Eva'
pratense x psilostemon
Dieses nur 10-15cm hohe Steingartengeranium kommt aus Westchina. Seinen Namen hat es vom Pflanzenjäger Reginald Farrer, der es 1914 entdeckte. Die Pflanze muss sonnig und trocken stehen und vor allem vor Winternässe geschützt werden. Schwierig zu halten.
farreri
weiter (Geranium von G - M)