Startseite
gracile bis monacense
gracile
Stammt aus der Nordosttürkei und dem südlichen Kaukasus und ähnelt stark G. nodosum, wird 60cm hoch und wächst am besten im Schatten. Bekannter als die Art sind ihre Hybriden mit anderen Arten, wie etwa 'Sirak' (mit ibericum) oder 'Chantilly' (mit renardii). Gut zu kombinieren mit anderen Schattenpflanzen, langblühend und robust.
gracile 'Golden Gracile'
Das Laub dieser Sorte ist im Austrieb leuchtend hellgelb und vergrünt dann im Laufe im Laufe der Saison rasch. Aufgrund der Blattform könnte G. renardii beteiligt sein, womit sich eine Zuordnung zu G. gracile als fraglich erweisen würde.
gymnocaulon
Diese Wildart stammt aus dem Nordosten der Türkei und dem Kaukasus. Laut Birgitte Husted Bendtsen ähnelt die Pflanze stark G. ibericum, blüht jedoch später. Die Pflanze möchte sonnig stehen und wird bis zu 40cm hoch. Ich warte noch auf Blüten ;-).
hayatanum
Dieses sehr selten kultivierte Art kommt auf den Hochgebirgsmatten der taiwanesischen Gebirge vor. Eine problemlose, empfehlenswerte Pflanze. Ist Geranium wlassovianum ähnlich. Sonnig bis halbschattig, nicht zu trocken.
himalayense

Aus den Gebirgen des Himalayas kommend, wird diese Art schon lange bei uns kultiviert. Sie deckt den Boden zuverlässig, wächst in Schatten und Sonne (so lange der Boden nicht zu trocken ist) und wird um die 40cm hoch. Blüht von Mai-Juni und über den Sommer verteilt.

'Baby Blue'
'Derrick Cook'
'Gravetye'
'Plenum'/'Birch Double'
Sehr große Blüten, aber nur niedriger Wuchs, ungefähr 30cm.
Unklare Art, Yeo zählt sie zu G. himalayense. Wird etwa 30cm hoch, sehr große Blüten. Toll!
Ist in der Mitte leicht rötlich, etwa 40cm hoch.
Wird nur ca. 25cm hoch, dicht gefüllte Blüten. Guter Boden im Halbschatten.
ibericum
Wird im Handel oft mit G. x magnificum verwechselt. Die Art selbst kommt aus der Nordosttürkei und dem Kaukasus, wird 40cm hoch und hat behaarte, tief eingeschnittene Blätter und eine schöne Herbstfärbung.
ibericum ssp. jubatum 'Vital'
Eine Auslese aus der Gärtnerei Simon. Sie blüht öfter nach und erträgt gut Trockenheit. Höhe etwa 45cm. Wächst hier zusammen mit Alchemilla mollis, dem Frauenmantel (manchmal als G. x magnificum 'Vital' angeboten).
incanum
Stammt aus Südafrika und ist nördlich der Alpen nahezu nirgends winterhart. Es blüht von Frühsommer bis zum Frost und wird in England öfter kultiviert. Eine weiße Form und einige Sorten existieren ebenfalls.
'Ivan'
Eine tolle Kreuzung, die in etwa einem niedrigerem G. psilostemon mit größeren Blüten entspricht. Eine Sorte die aus Belgien stammt und über längere Zeite hinweg in einem warmen Magenta blüht. Wird etwa 60cm hoch, blüht im Juni und mag sonnige Beete.
oxonianum x psilostemon
'Johnson's Blue'
Ein sehr bekanntes Geranium, aber schwer zu bekommen, da sämtliche andere blaue Geranium unter diesem Namen kursieren. Wird 40cm hoch, hat große lilablaue Blüten mit ein klein wenig rot und einem weißen Herz. Entstand 1950 in Belgien von Samen aus England und ist steril. Deutlichster Unterschied zu G. himalayense sind die gelben Staubgefäße.
himalayense x pratense
'Jolly Bee'
Dürfte weitgehend ident mit 'Rozanne' sein, leichte Unterschiede sind aber erkennbar, siehe Bildvergleich.
himalayense ? x wallichianum 'Buxton's Variety''
Obwohl beide Elternarten wenig bis nicht winterhart sind, erträgt diese Hybride mit leichtem Schutz bis zu -15°C. Blüht von Mai bis Oktober an halblangen Stängeln mit großen, rosa Blüten und möchte sonnig und geschützt stehen. Sehr hübsch, von Alan Bremner.
'Joy'
traversii var. elegans x lambertii
Wurde früher unter dem Namen 'Wisley Hybrid' vertrieben. Wird ca. 30cm hoch und bildet eine Art Polster. Für sonnige Lagen.
'Khan'
sanguineum x wlassovianum?
Diese Art wurde erst von Roy Lancaster 1978 in Gulmarg, nahe Srinagar, gesammelt und erlangte dann relativ rasch Bekanntheit. Sie vermehrt sich angeblich durch unter- irdische Ausläufer, dazu kann ich (noch?) nichts sagen. Etwa 50cm hoch, sehr große Blüten. Guter Boden in Halbschatten, sehr trockenheitsempfindlich!
kishtvariense
Ziemlich seltene Art aus Korea. Hat behaarte Blätter und wird ca. 50cm hoch. Halbschatten in durchlässigem Boden, hat wunderbar große, geaderte Blüten, die in der Mitte heller sind und über lange Zeit hinweg erscheinen. Eine standfeste Pflanze, die einen Platz in unseren Gärten mehr als verdient!
koraiense
Kommt wie obige aus Korea und ist noch selten in Kultur. Schöne rosa Blüten, die etwas schmale Blütenblätter besitzen. 40cm hoch, blüht im Juni, hat weiche Blätter.
koreanum
Über diese neue, aus dem Kaukasus stammende Art ist so gut wie nichts zu finden, sie scheint nur sehr selten kultiviert zu werden. Ist knöllchenbildend und mit G. pylzowianum verwandt. 15cm hoch, Sonne.
kotschii ssp. charlesii
Dieses Geranium ist eigentlich ein G. x riversleaianum, wird aber meist ohne diesem Artnamen gelistet. Es ist 'Russel Prichard' sehr ähnlich, wächst aber kompakter und ist winterhärter als dieser. 15cm, für volle Sonne und durchlässige, trockene Böden (Kies- oder Steingärten).
'Little Gem'
x oxonianum x traversii
Diese wohlbekannte, robuste Art kommt in den Südalpen und am Balkan vor und wird oft zur großflächigen Bepflanzung von Problemzonen wie trockenem Schatten oder bei Wurzeldruck verwendet. Am besten wächst sie im Halbschatten in guter Erde.
macrorrhizum
'Camce'
'Ingwersens'
'Olympos'
'Spessart'
'Variegatum'
'Witoscha'
Stammt aus Nordamerika und besitzt einen dicken Wurzelstock. Die Blätter haben eine unverkennbare Form. Wird je nach Boden 50cm hoch und blüht als eine der ersten Arten. Nicht zu trocken, Halbschatten.
maculatum
maculatum 'Album'
Diese Pflanze ist eine der schönsten weiß blühenden Geranium und passt hervorragend zu weiß panaschierten Hostas und in dunklere Schattenpartien. Es ist ein Albino, daher auch die hellen Blätter.
Diese helle Form wurde in der Gärtnerei von Beth Chatto gezogen. Sie blüht, ebenso wie alle anderen maculatum-Sorten, von Anfang Mai bis in den Sommer und trägt besonders große Blüten.
maculatum 'Beth Chatto'
maculatum 'Espresso'
Eines der bekannteren dunkelblättrigen Geranium. Wächst zuverlässig in jedem gutem Boden und ziert mit seinen broncefarbigem Laub das ganze Jahr über. Sehr zu empfehlen!
maculatum 'Elisabeth Ann'
Ein weiteres dunkelblättriges maculatum, das etwas dunkleres Laub als 'Espresso' besitzt und dessen Blüten ein kräftigeres Rosa aufweisen.
Dunkle Auslese aus Holland, die eine sehr intensive Blütenfarbe hat.
maculatum (Typ Oudolf)
Eine sehr ungewöhnliche Sorte, die sehr kleine Blüten trägt (maximal 2cm Durchmesser) und rasch zu einem großen Busch heranwächst. Die vielen Blütchen erscheinen ab Mai bis in den Herbst und sind nicht ganz so grell wie bei den anderen Sorten mit psilostemon-Anteil. Braucht viel Platz, wird etwa 100cm hoch und legt sich in seine Nachbarn hinein.
'Madelon'
psilostemon x oxonianum (?)
Diese sehr bekannt Pflanze blüht einmal im Mai und Juni für kurze Zeit sehr reich, fällt nach der Blüte aber um und blüht nicht nach. Rückschnitt fördert nur den Blattwuchs. Für beinahe alle Plätze, eher Beete. 60cm hoch. Klassisch ist die Kombination mit Frauenmantel. Eine sterile Pflanze, die bereits seit den 60er Jahren bekannt ist.
x magnificum
ibericum ssp. ibericum x platypetalum
Diese Sorte blüht in einem sehr dunklem Violett, das Laub hingegen ist eher hell, was den Effekt der dunklen Blüten noch verstärkt. Ob die Pflanze immer mit diesen roten Blattspitzen verwelkt, weiß ich leider nicht. 50cm.
x magnificum 'Blue Blood'
x magnificum 'Rosemoor'
Ist eine Sorte, die zuver-lässig remontiert, standfest und robust ist. 40cm.
x magnificum 'Wisley Variety' (Klon C)
Diese Sorte hat deutliche andere Blüten als das übliche magnificum. Sonst gleich.
Diese Art gehört zu den knollenbildenden Arten, die in Gebieten vorkommen, in denen Sommerdürre herrscht. Sie ziehen daher nach der Blüte ein und treiben erst im Herbst wieder aus. G. malviflorum wird etwa 30cm hoch und blüht bereits Ende April. Sehr sonnig und trocken pflanzen!
malviflorum
Diese sehr schöne Pflanze ähnelt von der Blüte her G. sylvaticum 'Angulatum', die Blütenstände sind jedoch viel größer und die Pflanze insgesamt ist niedriger. Sehr hübsch und begehrenswert!
'Melinda'
endressii x sylvaticum 'Mayflower'
Die Art entstand in einem Garten nahe München, daher auch die Artbezeichnung 'monacense'. Sie wird manchmal auch als G. punctatum bezeichnet; dieser Name ist vor allem bei Pflanzen mit gefleckten Blättern geläufig. 'Muldoon' hat stark geflecktes Laub - Wuchs und Ansprüche wie Geranium phaeum.
x monacense 'Muldoon'
phaeum x reflexum
Eine Hybride, an der laut Yeo G. phaeum var. lividum beteiligt war, was sich auf die Blütenfarbe auswirkt, die heller und mehr rosa ist. Wie obere Halbschatten, 60 - 80cm hoch, Blütezeit Mai.
x monacense (notho) var. anglicum
phaeum x reflexum
Ein Sämling von Robert Moss, der von G. pratense 'Tidmarsh' stammt, wobei sicher eine andere Art eingekreut sein muss, da die Pflanze aufrecht wächst. Die Blütenfarbe ist ein tiefsamtenes Purpur, sehr besonders. Möchte wohl eher feucht stehen.
'Mrs. Jean Moss'
'Mrs. Judith Bradshaw'
Eine Pflanze, an der ganz sicher G. renardii beteiligt ist. Eine Blüte konnte ich noch nicht erleben. Die Pflanze stammt von Beeches und ich vermute, sie wurde von Judith Bradshaw, der Halterin der National Collection of Geranium (Catforth Garden) gefunden. Bin schon gespannt!
Geranium g - m