Peter Trautwein, 15.11.2016
BEMERKENSWERT

 

Disneyland Dream

Gibt es ihn noch, den amerikanischen Traum?

Zeit Online USA

 

Aufstehen, waschen, ankleiden, herrschen, sterben

Wenn Zahlen zählen

Als in Spanien der Zweite Weltkrieg geprobt wurde

 

Postfaktisches Bewirtschaften von Launen

Teuflische Schiedsgerichte

Reformator ohne Hammer

 

Lynne Raimondo

Hilde Schmölzer

Wo geht's hier zur Realität?

 

Du - die Zeitschrift der Kultur

Leaving Home Coming Home (Robert Frank)

Das Gesicht - Bruno Jakob

 

Google Scholar - Suchmaschine des Unternehmens Google Inc., dient der allgemeinen Literaturrecherche wissenschaftlicher Dokumente. Dazu zählen sowohl kostenlose Dokumente aus dem freien Internet als auch kostenpflichtige Angebote. Zumeist werden als Treffer Volltexte oder zumindest bibliographische Nachweise angezeigt. Google Scholar analysiert und extrahiert die in den Volltexten enthaltenen Zitate und erstellt daraus eine Zitationsanalyse. Darüber hinaus können die bibliographischen Angaben dieser Zitate über den Suchdienst recherchiert werden. (Wikipedia)

 

Paterson

Walter Ötsch

'It's Very Lonely': Kathleen Turner Stars As Joan Didion In 'Magical Thinking'

 

Agnes Palisamo

Florence Foster Jenkins

Iris Apfel, Iris

 

The Invisible Web

47 Alternatives to Wikipedia

Der Günstling eines Systems

 

Michael Hieslmair

Tracing Spaces, Stop and Go

MHMZ

 

Hoch 10

Life in a tin

Balance von Lauenstein

 

Emirates Air Line

The Photographers' Gallery

ArcelorMittal Orbit

 

Brick Lane

Brixton Station Road Market

The Shard

 

Borough Market

Die Stadt frisst ihre Äcker

Wer streichelt da Migranten?

 

Holz Erde Fleisch

Die Rolle der Präsidenten, Hofburg-Wahl: Chronologie einer Pannenserie, Was den Schwindel mit dem Establishment so attraktiv macht

Philipp Blom

 

Grund und Abgrund

Rechnitz und die Schuld, Mahnmal Kreuzstadl

Das Rätsel ÖVP

 

Der Weg ins Freie

Zbigniew Brzezinski - Toward a Global Realignment

Für viele ist die Schule eine Zone der Entfremdung

 

Museum Liaunig

Werner Berg Museum

Museum des Nötscher Kreises

 

Das Steinhaus

Die luftige Promenade

Lavanderia

 

Franz Wiegele, Sebastian Isepp, Anton Marhinger

Arnold Clementschitsch

Cornelius Kolig: Das Paradies

 

Donna E. Price

Das Glück in der Kellergasse

Der Blunzenkönig

 

How Big is the Net?

Das Glück der Kellergasse

The Lady in the Van

 

Das russische Ende der Welt

Sezierte Architektur

Hotel Kobenzl – Die Geschichte eines Hauses (Matthias Hoch), Das Südbahnhotel (Yvonne Oswald)

 

Ella Raidel

Double Happiness

Josef Hader im Interview zu “Vor der Morgenröte”

 

HERTL.ARCHITEKTEN

Gartenhaus

Schloss Lamberg, Wo einst Pferde speisten

 

Colin Stetson performs "Judges" on Q

The Tiptons Sax Quartet,  THE TIPTONS - Saxophone Quartet and Drums, Jessica Lurie

Ingrid Laubrock, Tom Rainey, Ingrid Laubrock, Mary Halvorson [1st set] @ Cornelia Street Café

 

American Realities

Das Leben ist keine Generalprobe

Athos - Im Jenseits dieser Welt

 

Schreib!

Auf meiner Hochzeit

Musste es so kommen?

 

Der starke HBP

Tag der Schande

Peggy Guggenheim - Ein Leben für die Kunst

 

Wenn man nichts mehr ist

Vorwärts zurück

Warum jede Stadt anders tickt

 

Max Webers Ethik auf unzulässige Weise verkürzt

Frühling mit Trump

Im Kopf des Terrors

 

Ein Gespenst geht durch Amerika

Brenner unser

 

 

Ausstellung zum 250. Jahrestag: "In den Prater!"

The Daddy Long Legs of Brighton, Volk's Electric Sea Railway

"Model 3": Erster Tesla für Massenmarkt präsentiert; Model X: Bei Tesla ist nichts normal

 

Ohne Homer gäbe es uns nicht

Vergessene Traumfabriken

Die vergessenen Wegbereiterinnen des Computers

 

Booked Up Inc.; Booked Up, Larry McMurtry's Bookstore in Archer City, Texas; Walter Benjamin at the Dairy Queen; Dairy Queen

Literary Tourist - The travel planner for book lovers

Tattered Cover Bookstore

 

Archer City and Albany, Texas, USA

In Search of Unusual Destinations

The Last Book Sale, The Last Book Sale, August 10-11, 2012, Archer City, TX, Clearing The Books - A KCCU News Report

 

Die Debattenpolizei

Mahnmal Kreuzstadl

Clyfford Still Museum Denver, Colorado

 

Homo Sapiens

Geyrhalter Filme

Shakespeare: Genie, Hassfigur, ewiges Mysterium

 

Komm mit! Komm mit!

Flüchtlingsdebatte: Flut stellt eine Bedrohung dar

Verdun: Die Schlacht die Deutsche und Franzosen auf ewig verband

 

Los Feliz

Edgar Honetschläger

Uncut Interview with Edgar Honetschläger

 

Haus der Geschichte Österreich

Sture Böcke

Homo Sapiens

 

Die Entführung der Margarethe Ottillinger

"Universum History" verfilmt Spionagefall Margarethe Ottillinger

Margarethe Ottillinger: Ihr Gelübde brachte Wotrubas Kunst zur Blüte

 

John R. Stilgoe, John Stilgoe's Secret History, Touring Harvard Yard with John Stilgoe

What is Landscape?

Walking the Highline

 

Was ich alles nicht geworden bin

Der Ruck

Ein kleines Café in Wien

 

Ein zorniges Amerika wählt

Werte: Was uns eint, was uns trennt

Sex, Semmeln und der Heilige Geist

 

Menschenwürde als Essay-Thema

Armin Turnherr: Republik ohne Würde. Pauschalabrechnung mit Österreich

Design hat die Macht

 

The Diane Rehm Show

Die Flüchtlingskrise - eine Zerreißprobe für Europa

Kirschblüten und rote Bohnen

 

Auggie Wrens Weihnachtsgeschichte, Auggie Wren's Christmas Story: Watch, Listen

Twain's 'Letter From Santa Claus,' A Gift For All Ages

A Prairie Home Companion

 

Daniel Fuhrhop

Guy Tillilm; Documentary in a New Context

 

Österreichische Nationalbibliothek

AKON - Ansichtskarten Online

Entlastungsrechner

 

Can Close to Home Make Colorado Homelessness History in Five Years?

Noel: History Colorado spotlights the homeless

Searching for Home in Colorado

Must See: Searching for Home

Signs point to new History Colorado approach of crowdsourcing exhibitions - See more at: http://www.cpr.org/news/story/signs-point-new-history-colorado-approach-crowdsourcing-exhibitions#sthash.9JQVOXZS.dpuf

Colorado Kicks Off New Homeless Initiative, Exhibit

 

Die Hafteln der Kindheit

Wohnt da jemand?

Twain's 'Letter From Santa Claus,' A Gift For All Ages

 

Tröstende Neonschilder

"Das NS-Regime konnte sich auf die Kulturelite verlassen"

Die mächtigen Widersacher des Roten Wien

 

Lebensborn: Der Mythos von den "Begattungsheimen"

Bahnhof sucht Stadt

Here Are Some Photos A Robot Decided I Should Remember

 

Ich denke mich in ganz andere Mörder hinein

Zurück führt kein Weg

Schaffen wir das?

 

Vor 25 Jahren: Als die Welt aufhörte, geteilt zu sein

Heute vor 100 Jahren: In stockdunkler Nacht im Schützengraben

Der spartanische Spanier - vor 40 Jahren starb Franco

 

Erwin Einzinger

Viel wichtiger als Wissen ist Erfahrung

Es geht um die Macht

 

Maria Lassnig: Späte Nationalheilige, Maria Lassnig. Gespräche und Fotos

Ernesto Neto

Inés Lombardi

 

Mina Pictures

Erich Lessing: Der Photograph im Rückspiegel

Keine Schande für Affen

 

Wie arbeitet Geld?

Ein Brünner in Pilsen

Islamisierung Europas: Nein, ich habe keine Visionen

 

Die Klugheit der vielen

Er wollte nur spielen

Wiener Texte über Roms Spätreich

 

Faszination Bernhard

Marcus Fischer: Wildcampen

Ein kirgisischer Western

 

Reise durch ein Journal

Ups!

So wollen wir die Augen schließen

 

Fremd im eigenen Land

Wann fängt Geschichte an?

Schloss Balmoral auf hoher See

 

Róbert der Erste zu Košice

Eine Frage der Identität

60 Jahre Fernsehen in Österreich

 

Verbietet das Bauen

Mut zur Schönheit, Hässlichkeit ist objektivierbar, Wo es verschandelt ist, bleibt's schiach

Die Sprache des Geldes, Der nächste Crash?

 

Kabelwerk

Capote, In Cold Blood

Neue Völkerwanderung?

 

Dismaland

Glenn Gould

Erwin Einzinger: Magier der Vergegenwärtigung, Ein kirgisischer Western

 

Aus dem Alltag der Welt

Das Erste, was ich sah

Wo Gott war

 

Wie die anderen

Bagdad on My Mind

Sommer wie früher

 

The Vanishing City

The Worst Room

Saskia Sassen

 

Double Happiness

Life in the Fast Lane

Seppl oder: Der Tag wird kommen

 

One Nation Under God

Learning to Drive

Taking His Time: A Look Back at 50 Years of Joel Meyerowitz’s Photographs

 

Harper Lee; To Kill A Mockingbird; Go Set A Watchman; Gehe hin, stelle einen Wächter: Getötete Seelen

The Woody Allen Pages

John Irving

 

Signs point to new History Colorado approach of crowdsourcing exhibitions

Adolf Vallazza

 

 

Archiv, Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

READING TIPS

 

My Speech to the Graduates

Reminiscences: Places and People

Soldier's Home

 

The Sniper

The German Refugee

The Spinoza of Market Street

 

Evelin

The Displaced Person

The Dog in the Alley, the Child in the Sky

 

The Diaries of Adam and Eve

Eve's Diary

 

 

Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv - Bemerkenswert
Seitenanfang, Peter Trautwein

2015

2014

Zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv 2015

 

 

  • Amy Tan: This website is cluttered and clunky. A web designer told me that--so much stuff on the landing page that you didn't know where to go next. That's exactly how I want it to feel: messy, chatty, busy, confusing, imperfect--just like the official Amy Tan. 

  • Siri Hustvedt: Siri Hustvedt is the author five novels, The Blindfold, The Enchantment of Lily Dahl, What I Loved,and The Summer Without Men, as well as three collections of essays, A Plea for Eros, Mysteries of the Rectangle: Essays on Painting, and Living, Thinking, Looking, as well as the nonfiction work: The Shaking Woman or A History of My Nerves. What I Loved and The Summer Without Men were international bestsellers. Her work has been shortlisted for numerous awards, including the Femina Etranger in France, and she is the recipient of the 2012 International Gabarron Prize for Thought and Humanities. (Amazon.com)

  • Beatrix Kramlovsky: 1954 in Steyr, OÖ. geboren, studierte in Wien Sprachen und veröffentlichte nebenher Short Storys und Essays in österreichischen und deutschen Zeitungen und Anthologien. Anfang der Achtziger Jahre begann auch die Ausstellungstätigkeit als bildende Künstlerin.

 

Archiv 2014

 

Jänner 2014, Februar 2014, März 2014

April 2014, Juni 2014, Juli 2014, August 2014, September 2014, November 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

August 2014 - Bemerkenswert
Seitenanfang, Archiv, Peter Trautwein

20.08.2014

Hirn mit Mensch: Willensfreiheit, Zurechnungsfähigkeit, Menschenwürde: alles altes Gerede? Sind wir, die wir glauben, moralische Subjekte zu sein, tatsächlich Marionetten? Was bedeutet dies für Erziehung, Rechtsprechung, Resozialisierung? Über das neurowissenschaftliche Menschenbild samt politischen Visionen. (Peter Strasser)

Der Tritt: Wer hätte noch nie eine gewisse „Erleichterung“ verspürt, wenn er erfuhr, dass ein Jude beschimpft wurde, der Täter aber ein muslimischer Zuwanderer war? Oder anders und geradeheraus gefragt: Hilft Antisemitismus unseren Zuwanderern bei der Integration? Erscheinen sie uns damit weniger fremd? (Vladimir Vertlib)

Der Alte König in seinem Exil; Leseprobe; Wenn einer nichts weiß und doch alles versteht; Arno Geiger...

11.08.2014

Sind das überhaupt Gedichte? Der Oberösterreicher Erwin Einzinger schreibt abenteuerliche Texte, die ihn manchmal selbst verblüffen. (Erwin Einzinger im Interview)

Nackt ist nur mehr die Angst. Vor 30 Jahren hätte ich darauf gewettet, es würde heute bei den unter 30-Jährigen gut die Hälfte ganz selbstverständlich nackt baden. Tun sie aber nicht. Warum? Auffallen, aber ja nicht Herausfallen: wie uns Individualismus zu Konformisten macht. (Erich Kitzmüller)

Ferdinand von Schirach: "Der Leser ist der Richter". Er ist Anwalt und Schriftsteller in Berlin. Ferdinand von Schirach über sein neues Buch "Die Würde ist antastbar", die Schwierigkeit, einfach zu bleiben und warum es Verbrechen immer geben wird. (Interview Bert Rebhandl)

Fünf Tickets an die Front: Unterwegs mit jungen Russen, die in den ukrainischen Krieg ziehen – und das, obwohl sie Putin hassen. (Mareike Aden)

Warum der Bombenregen auf Zivilisten? Strategische Bombardements sollen den Willen eines Volkes durch die Zerstörung seiner „lebensnotwendigen Zentren“ brechen. Auch Israel versucht im Gazastreifen, die Moral der Palästinenser zu zerstören. (Ian Buruma)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

November 2014 - Bemerkenswert
Seitenanfang, Archiv, Peter Trautwein

23.11.2014

Das Salz der Erde - Wim Wenders Hommage an Sebastião Salgado: Wim Wenders hat einen Dokumentarfilm über den Meister der Sozialfotografie Sebastião Salgado gedreht. Der Film ist ein Augenzeugenbericht vom Leben und Sterben auf der Welt. (07:11 Min. | Verfügbar bis 19.10.2015 | Quelle: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK); Wim Wenders - The official site

The Motor(less) City; Rasende Ruinen: Dieser Text ist ein Auszug aus Katja Kullmanns Reportageband "Rasende Ruinen. Wie Detroit sich neu erfindet". Kreative in Detroit: Motor aus, Musik an. Detroit ist tot, ganze Stadtteile sind menschenleer. Um die ruinierte Autostadt wiederzubeleben, sollen jetzt Kreative kommen. Second Hand-Plattenhändler Brad Hales ist schon lange da. Er hebt die musikalischen Schätze seiner Heimat und nennt den Kunst-Hype schlicht "Bullshit". 

Archiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

September 2014 - Bemerkenswert
Seitenanfang, Archiv, Peter Trautwein

28.09.2014

Wer hat die Macht? Und warum wird so ein Aufwand getrieben, uns, die breite Masse, zu manipulieren? Weil wir die Macht sind! Ein Essay. (Franzobel)

Guten Tag, Herr Mister Morton. Zum 90. Geburtstag am 5. Oktober: Verlobung im Landtmann – Erinnerungen eines Emigranten.

Mit Putin kann man reden. Europa kann sich seine Nachbarn nicht aussuchen, meint Julia Kissina. Ein Gespräch über Russland, die Ukraine, Deutschland, Israel, ihre Beziehungen untereinander und darüber, wie Medien Propaganda machen.

Momentaufnahme der britischen Gesellschaft. Der britische Bestseller-Autor Ian McEwan ist an diesem Wochenende Ehrengast des renommierten Literaturfestivals "Literatur im Nebel" in Heidenreichstein im Waldviertel. Sein jüngster Roman, "The Children Act", ist soeben auf Englisch erschienen

16.09.2014

Das große Museum: Der Kinodokumentarfilm DAS GROSSE MUSEUM ist ein neugieriger, verschmitzt humorvoller Blick hinter die Kulissen einer weltberühmten Kulturinstitution.

Der Homo austriacus vernadert gern. Kulturphilosoph Wolfgang Müller-Funk über das Kernübel der politischen Kultur in Österreich, Kreiskys Hosentasche, massenmediale Armeen, die Selbstprovinzialisierung der österreichischen Politik und mittlere Möglichkeiten des Unmöglichen.

Die Bildungsexperten: Mittelbar beeinflussen sie die Politik, die sie letztlich für jene Bildungsmisere verantwortlich machen, gegen die sie einen heroischen Kampf führen. Zur Psychopathologie eines Sozialcharakters. (Konrad Paul Lissmann)

Ich bin eher ein Ahnungsspezialist als ein Wissensheini: Peter Handke über sein neues Stück, den Lärmterror und Heckenscheren, über Tabus und warum er sich über Frankreich ärgert und nicht mehr über Österreich.

Archiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juli 2014 - Bemerkenswert
Seitenanfang, Archiv, Peter Trautwein

29.07.2014

Angriff auf das westliche Projekt: Hundert Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs steht das westliche Erfolgsmodell unter Druck. Ein Gespräch mit Heinrich August Winkler.

Pack die Stadt bei den Hörnern! Der Mies van der Rohe Award prämiert "Europas beste Bauten". Und nicht selten leisten die Projekte einen nachhaltigen Beitrag für die ganze Stadt. Derzeit gastiert die gleichnamige Ausstellung in Wien. (Wojciech Czaja)

Die Farben der Wahrheit: Wie viel Bearbeitung, Anverwandlung, Aneignung benötigt das, was Geschichte heißt, um zu unserer eigenen Geschichte zu werden? Über Wirklichkeit, unseren Möglichkeitssinn und die Wahrheit der Reportage. (Karl-Markus Gauß)

22.07.2014

Leslie De Melo: Fallen Angel: Der in Afrika geborene und in Wien lebende Künstler indischer Abstammung, Leslie De Melo, stellt Anfang November 2011 am Karlsplatz vor dem Künstlerhaus eine aus Torstahl geschweißte Eisenskulptur auf. Sie ist 6,25 Meter hoch und trägt den Titel „Fallen Angel“. Leslie De Melo assoziiert mit dem Raum unter dem freien Himmel Erinnerungen an Afrika.

Ma ma ma, Ma ma ma ma Loo! Der allmorgendliche Brotduft aus der Bäckerei Schenk nebenan. Dielange, steile Stiege in den muffigen Erdkeller. Die wunderbar endlosen Sommerferien. Verbotene Plätze. Die tägliche Fluortablette. Und Fizzers. Splitter der Erinnerung an die behütete Kindheit eines 1962 in Judenburg Geborenen. (Christian Muthspiel)

Emirates Air Line: Emirates believes the more one sees of the world, the richer life becomes. And so we work to bring cultures and ideas and new ways of doing things closer together. We build bridges between them.

10.07.2014

Reich wie nie: Die Globalisierung gebiert eine neue Generation von Superreichen – jung, ehrgeizig und oft verschwenderisch. Ein Report von der Spitze der Einkommenspyramide. von 

Reichenforscher in Deutschland: Die Bessergestellten, wer ist das, wie leben die und wieviel haben sie? Solche Fragen werden in Deutschland erst seit kurzem gestellt. (Ulrike Winkelmann)

Die Krise hat der Vermögensforschung eine Hochkonjunktur beschert: Der Reichenforscher Thomas Druyen über die Objekte seiner Untersuchungen, die Auswirkungen der Krise auf die wirklich Vermögenden, Verteilungsgerechtigkeit und Neid.

Popstar-Ökonom warnt vor von Erben dominierter Gesellschaft: Der gehypte Franze stellte am Freitag seinen Bestseller in Wien vor, der Andrang war riesig.

01.07.2014

Capital by John Lanchester: London life is chronicled through the residents of a single street in this finely observed novel. (Claire Tomalin)

Sam Wanamaker Playhouse: A Jacobean theatre on Bankside (Isabel Sutton)

Die Inflation der Werte: Soziale Werte. Demokratische Werte. Westliche Werte. Europa als Wertegemeinschaft. Familienwerte. Lebenswerte. Negative Werte. So viel Wert war noch nie. Über die Rhetorik der Werte – und was sie verdeckt. (Rudolf Burger)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juni 2014 - Bemerkenswert
Seitenanfang, Archiv, Peter Trautwein
 

25.06.2014

Wir sind alle Amerikaner. Der abgesagte Niedergang der USA. (Anton Pelinka); Wir sind alle Amerikaner: Buchpräsentation (YouTube)

Jedem sein Europa? Die älteren Generationen mögen sich mit Europa als einem Garanten inneren Friedens begnügen. Die jungen Menschen hingegen verlangen mehr. Was tun gegen die „Europa-Müdigkeit“? Hinweise eines Europäers aus Erfahrung – und Leidenschaft. (Leopold Rosenmayr)

Das Neue im Alten: Dass die Streckhöfe, traditionell im pannonischen Raum zu finden, in den vergangenen Jahrzehnten vielfach vernachlässigt und verlassen wurden, hat viele Gründe. Manche Neuinterpretationen zeigen, wie viel an Qualität und Potenzial sie in sich bergen. Aktuelles aus dem Burgenland. (Karin Tschavgova)

21.06.2014

Die Welt der Putin-Versteher: Der Kreml-Chef kommt nächsten Dienstag nach Wien. Trotz Menschenrechtsverstößen in Russland und Putins harschen Vorgehens in der Ukraine trifft er aber auch auf Verständnis. Warum? (Wieland Schneider)

Wenn ein Loch Geschichte macht: Vor 25 Jahren: Ungarn öffnet den Eisernen Vorhang. Die Folge: 20.000 DDR-Bürger suchen über Österreich die Freiheit. Der Anfang vom Ende der kommunistischen Systeme in Osteuropa. (Stefan Karner)

Das Trottelbuch von Franz Jung: In einem Caféhaus sitzen ein paar junge Männer, trinken und lesen sich ihre Texte vor. Heftig, abgehackt und assoziativ hält die Künstlerbohème mit ihren Saufgelagen und ihrer Wut auf alles Gutbürgerliche Einzug in die Literatur.

16.06.2014

17.000.000 Tote später war alles anders: Kriege als „Naturnotwendigkeit“, als „politisches Bedürfnis“, als idealer Ausweg, um dem Alltag zu entfliehen. Europa am Beginn des 20. Jahrhunderts: von der Idee einer Erlösung durch den Krieg. (Manfred Rauchensteiner)

The March of Folly, from Troy to Vietnam: Barbara Tuchman's proposal is to explore 'one of the most compelling paradoxes of history: the pursuit by governments of policies contrary to their own interests'. (Ronald Hutton)

70 Prozent der Lehrertätigkeit sind Schauspielerei: Erziehungswissenschafter Detlef Zöllner über Überlebensstrategien in der Klasse, Lehrer als wichtige Reibungsfläche und gute Lernmühsal. (Interview Lisa Nimmervoll)

11.06.2014

Der Blitz sucht sich nix Schlechtes aus: Heiligbüblein, Jesusschmatz und Dornenkronenbussler. Beim Lesen von Richard Billingers Geschichte einer Dorfkindheit, „Die Asche des Fegefeuers“. (Josef Winkler)

Am Anfang stand die Wut: Als er Mitte 60 war, habe ich ihn einmal gefragt, ob er, wenn es „Menschen für Menschen“ hilft, noch einmal den Kaiser Franz Joseph spielen würde. Er hat gelacht. Karlheinz Böhm – eine Erinnerung. (Peter Huemer)

Augensex und Kehlenbrutalität: Unter Russlandverstehern. In der Serie „Expedition Europa“. (Martin Leidenfrost)

04.06.2014

Reifeprüfung: Berüchtigt, ja gefürchtet: Einladung zum Maturatreffen. (Jochen Jung)

Die Schurken siegen immer: Jonathan Lethems grandioser, in den USA angesiedelter Roman „Der Garten der Dissidenten“ präsentiert neben bezaubernden Gewächsen auch das Giftkraut verratener Ideale, verlorener Unschuld und zerstörter Leben. (Anna Mitgutsch)

River Horse: The Logbook of a Boat Across America by William Least Heat-Moon. In Depth with William Least Heat-Moon: William Least Heat-Moon was interviewed about his life and work. He talked about his journeys through America and the different people…

Bemerkenswert, Archiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

April 2014 - Bemerkenswert
Seitenanfang, Archiv, Peter Trautwein

22.04.2014

Wieviel Geheimnis braucht der Mensch? Wer etwas versteckt, der hat etwas zu verbergen. Alles ist offenzulegen. Totale Transparenz oder: Vom Leben in einer Welt, in der auch noch das Intimste ans Tageslicht gezerrt wird. (Wolfgang Müller-Funk)

Williams wahres Selbst: Shakespeare ist nicht zu fassen. Dennoch versuchen es Biografen und Exegeten seiner Werke jeden Tag aufs Neue. Auch zum 450. Geburtstag mangelt es nicht an interessanten neuen Büchern über den Mann aus Stratford-upon-Avon. Fünf leicht lesbare von ihnen werden hier kurz besprochen. (Norbert Mayer)

15.04.2014

Franz Jung: Das Trottelbuch: In einem Caféhaus sitzen ein paar junge Männer, trinken und lesen sich ihre Texte vor. Heftig, abgehackt und assoziativ hält die Künstlerbohème mit ihren Saufgelagen und ihrer Wut auf alles Gutbürgerliche Einzug in die Literatur. (Edition Nautilus)

Grüßen, aber nicht schießen: Zum 50. Todestag des Dada-Mitbegründers Franz Jung wird „Das Trottelbuch“ neu aufgelegt. Sein erstes literarisches Werk ist bis heute zu empfehlen. (Andreas Fanizadeh)

Und das Kino geht weiter: Die Ära von Film, wie wir ihn kannten, endet gerade. Nun liegt es an Cinématheken wie dem Österreichischen Filmmuseum, das Medium in eine offene Zukunft zu führen. (Isabella Reicher und Dominik Kamalzadeh)

12.04.2014

Sie ließen die Arme hängen: Demokratie – dass ich nicht lache. Eine Parabel. (Michael Scharang)

Der Heimat blieb die Asche: Von der „Ekstase“ zur Mobiltelefonie oder: Wie eine Schönheitskönigin zur Erfinderin wurde. Zum 100. Geburtstag: Hedy Lamarr – von Wien in die Welt. Und ihre Rückkehr nach dem Tod. (Lisa Fischer)

Indian Reservations in the United States: Territory, Sovereignty, and Socioeconomic Change: Klaus Frantz explores the reservations as living environments rather than historical footnotes.

05.04.2014

Erbarmen mit den Politikern? Machen die Medien die Politik kaputt? Über das heikle Verhältnis von kritischem Journalismus, medialer Inszenierung und Politik. (Armin Wolf)

Gemeindezentrum Molln: Der solide Kern: Gesucht: eine Neuordnung des öffentlichen Raums und eine stärkere Beziehung der Ansässigen zu ihrem Lebensmittelpunkt. Gefunden: ein modernisiertes Gemeindeamt in einem Neubau, der eine zeitgemäße Verbindung zwischen Ort, Nutzung und architektonischem Ausdruck herstellt. Besuch in Molln, Traunviertel. (Romana Ring)

Osteuropa: Vom Hantieren in der Giftküche: „Der Geschmack von Asche“: Die US-Historikerin Marci Shore zeigt, dass die totalitäre Geschichte Osteuropas alles andere als vergangen ist. (Georg Dox)

03.04.2014

Booknotes: Non-fiction authors in hour-long inteviews.

Body of Secrets / The Wizards of Langley: Hidden behind tall earthen berms and thick forest trees halfway between Washington and Baltimore is a dark and mysterious place, virtually unknown to the outside world. Nicknamed Crypto City, it is protected from outsiders by a labyrinth of barbed wire fences, massive boulders placed close together, motion detectors, hydraulic anti-truck devices, and thick cement barriers. It is the home of America's ultrasecret National Security Agency, responsible for eavesdropping on the world and breaking virtually impossible foreign code and cipher systems.

Will in the World: How Shakespeare became Shakespeare (Brian Lamb interviews Stephen Greenblatt; video)

Bemerkenswert, Archiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

März 2014 - Bemerkenswert
Seitenanfang, Archiv,Peter Trautwein

31.03.2014

System der kompletten Täuschung: Die Tatsachen in Stephan Hermlins Leben entsprechen nicht der Wahrheit": Karl Corino antwortet auf ein Album-Interview mit Klaus Wagenbach.

Ich bin ein Gummiringerl: Wie verschafft man sich im Arbeitsleben Luft, wenn man durch und durch darauf getrimmt ist zu funktionieren? Andrea Heigl über ihren persönlichen Bartleby-Moment.

Donna E. Price: Much of my work is created from discarded and found materials. I often emphasize some of the original elements of the found objects, to reflect its history – be it a scratch, cut, gouge or burn mark.

30.03.2014

Nothing Personal: Alone in her empty flat, from her window Anne observes the people passing by who nervously snatch up the personal belongings and pieces of furniture she has put out on the pavement. Nothing Personal - Kritiken

The Thing Around Your Neck: Adichie turns her penetrating eye on not only Nigeria but America, in twelve dazzling stories that explore the ties that bind men and women, parents and children, Africa and the United States. Chimamanda Ngozi Adichie: A recipient of a MacArthur Foundation Fellowship, she divides her time between the United States and Nigeria.

The Chimamanda Ngozi Adichie Website: I didn't ever consciously decide to pursue writing. I've been writing since I was old enough to spell, and just sitting down and writing made me feel incredibly fulfilled. (Anya 2003)

29.03.2014

Die ersten Europäer: Das alte Österreich, die Europäische Union und das Judentum hatten und haben einen gemeinsamen Gegner: die Nationalismen. Angesichts der Katastrophen, die nationalistisches Denken herbeigeführt hat, können Europas Juden heute stolz darauf sein, dass sie einst „vaterlandslose Gesellen“ waren. (Anton Pelinka)

Bin des trocknen Tons nun satt: „Das Mondschaf“, „Fisches Nachtgesang“ und etliche andere in die Populärkultur eingegangene sprachliche Erfindungen: Dafür steht Christian Morgenstern. Der Dichter der „Galgenlieder“ war aber auch ein sprachlicher Modernist und Kulturkritiker. Zum 100. Todestag: Neuentdeckung eines allzu Bekannten. (Harald Klauhs)

Fährst du hin, setzt du dich aus: Auf möglichst kleiner Fläche möglichst viele Arbeitsplätze, der Mindestlohn liegt bei 80 Dollar im Monat – davon kann man aber auch in Kambodscha nicht leben. Streiks, Demonstrationen, junge Leute, die Polizei schießt auf die Menge. Unterwegs in Kambodscha.

24.03.2014

Via PanAm: In an innovative design by Teun van der Heijden (Heijdens Karwei), mixing colour and black and white pictures, texts and info graphics on pages of different sizes, the book provides a unique, high-quality closure to Van Lohuizen`s impressive project.

Im Kuschelland: Wir waren viele. Vielleicht gerade deshalb fühlten wir 64er uns in der alten Bundesrepublik so geborgen. ()

Affordable Care Act Isn't Perfect, But It's A 'Pretty Good Structure' -  For the Affordable Care Act to be considered a success years down the road, Ezekiel Emanuel believes that all Americans must have access to health coverage, and it must be better quality and lower cost. "And I think it's well within our grasp," he says.

21.03.1024

Die dünne Schicht: Prekäre Verhältnisse. Jedes Stadtviertel: ein heimliches Schlachtfeld. Jeder Nachbar: dein Rivale. Hundert Jahre nach den Schüssen von Sarajewo: Was bedeutet „Krieg“ heute? (Frederic Morton)

Bitte diffamiert mir die Linke nicht! Lange Zeit war für mich rechts richtig und links falsch, rechts gut und links böse. Warum ich mich heute eher nach links orientiere. Ein Bekenntnis. (Thomas Chorherr)

Leidenschaftlich mit leiser Stimme: Sein Theater wünschte er sich „ständig in Bewegung“. Gerard Mortiers „Dramaturgie einer Leidenschaft“ ist durch seinen Tod zum Vermächtnis geworden. (Walter Dobner)

Die Wurschtigkeit des hohen Alters: Bestseller im Kino: "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" (Dorian Waller)

Filmischer Faden durch das Zufallslabyrinth: Ruth Beckermanns "Those Who Go Those Who Stay" (Bert Rebhandl)

15.03.2014

Wie Amerika die Coolness erfand: Schwarze Jazzmusiker, Beat-Poeten, Patti Smith oder Missy Elliott: Zwei Fotoausstellungen in Washington beleuchten die Entwicklung der Coolness zum erfolgreichsten kulturellen Exportgut der USA. (Oliver Grimm)

Maik Novotny: Architektur Stadt Text

Hier sind wir Großstadt: Die Zukunft ist seit Kurzem ausgemachte Sache. Aber wie war das eigentlich mit der Vergangenheit? Mariahilfer Straße: zur Geschichte eines Boulevards der Sinne. (Peter Payer)

Das Weiße zwischen den Worten: In ihrer weltläufigen Essaysammlung „Die Welt, die Rätsel bleibt“ vereint Anna Mitgutsch Überlegungen zu Heimat und Fremde, zu Medien und Macht und zur Sprache mit einfühlsamen Schriftstellerporträts. Literarische Kunststücke und eine Annäherung an das Unsagbare. (Gunther Neumann)

08.03.2014

Der große Schritt: Metallschmelze, Waffenbau, Alphabet, Zentralperspektive, Nanotechnologie. – Gehirnsprünge oder: Warum die „westlichen“ Kulturen technologisch-ideell dem Rest der Welt überlegen sind. (Klaus Theweleit)

Zwischen Onkel Ho und Uncle Sam: Ho Chi Minh City: Der Name ist jung, das Leben ist es auch, jung und laut. Doch wer da meint, auf den Straßen des vormaligen Saigon sei die Hölle los, der war noch nicht in Hanoi. Vietnam: eine Reise durch Zeit und Raum. (Jürgen Langenbach)

Das Internet ist mir früher größer vorgekommen. "Wie sehen uns die Rechner?", fragt sich der 30-jährige Medienkünstler Julian Palacz - und verwandelt maschinell angehäufte Datenmassen in Bilder. Dem World Wide Web wünscht er zum 25. Geburtstag mehr Neutralität und Offenheit. Ein Porträt (Roman Gerold)

25 Jahre WWW: Eine Erfindung, die die Welt veränderte. (Julian Palacz)

07.03.2014

März 1938: An den nächsten Tagen fiel die Schule aus ... Wir Buben bewunderten das schwere Kriegsgerät, das täglich vor uns paradiert wurde. Bahnte sich hier nicht unterschwellig schon eine stille Umorientierung unserer Sympathien an? (Franz Karel Stanzel)

Franz Karl Stanzel - Vom Zufall beglückt. Er wollte zur See fahren, stattdessen wurde die englische Literatur seine Leidenschaft: Franz Karl Stanzel, Österreichs bekanntester Anglist, wird 90.

Bemerkenswert, Archiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Februar 2014 - Bemerkenswert
Seitenanfang, Archiv, Peter Trautwein

02.03.2014

Das Runde an Österreich: Ich gehe gern den Wiener Ring entlang. Das führt zu keinem Ziel. Einen Augenblick zeigt sich die alte Macht. Die Erinnerungen, was da gewesen ist. Wie groß das gewesen ist. Wie töricht und doch. Wir gehen weiter. Oder zurück. Die Richtung ist ja nicht wichtig. In einem Kreis. Seit 150 Jahren. (Marlene Streeruwitz)

Der Zauberer: Unangemeldeter Besuch beim „Prosalehrer“ Thomas Bernhard auf dem Vierkanthof in Obernathal. „Zu trinken gibt's nix, sonst bleiben Sie mir zu lange.“ – Wer ist Hermann Burger? (Karl Wagner)

Im Zeichen des Zyphius: Wien vor 50 Jahren. Die Kinos sind voll, doch die Botschaft, dass es im Film um Kunst und ihre Zeit geht, ist noch nicht wirklich angekommen. In dieser Situation gründen Peter Konlechner und Peter Kubelka das Österreichische Filmmuseum. Zu den Anfängen einer Institution von Weltrang. (Peter Huemer)

23.02.2014

Anja Salomonowitz: Eine ihrer frühesten Arbeiten waren vier zu einem Kurzfilm aneinandergereihte „Werbespots“ gegen Rassismus: get to attack. (Wikipedia)

In Österreich ist Rassismus salonfähig: Filmemacherin Anja Salomonowitz über schlechtes Gewissen und die österreichische Angst vor allem Fremden, aber auch den Hang zum skurrilen Humor, der Wien lebenswert macht.

Das Leben auf zwei Metern Parkbank. Wie Obdachlose den Winter vor einem Jahr im Stadtpark erlebten, hat Fotograf Lukas Ilgner in seiner Ausstellung „Shelter“ dokumentiert. Die Bilder zeigen die „Zeltstadt“ und ihre Bewohner vor der Räumung durch die Polizei.

16.02.2014

Das kleine Ich und die Welt: Das „Produkt Zeitung“ mag sterben. Das „Prinzip Zeitung“ jedoch wird die Krise überleben, weil das „Prinzip Journalismus“ das ewige Leben hat.

Wim Wenders - The official site

Robert Redford and Wim Wenders on new architecture film Cathedrals of Culture: Arthouse director Wim Wenders has joined forces with Robert Redford to make a movie about architects and buildings. They speak exclusively to Geoffrey Macnab about finding the soul behind the bricks and mortar.

Nebraska: Der Vater-Sohn-Trip wird nicht nur zu einer Reise in Woodys Vergangenheit, sondern vielmehr zur Suche nach Respekt und Anerkennung und vor allem nach etwas, wofür es sich lohnt, weiterzuleben.

08.02.2014

Tanz auf den Knochen: Für Sotschi 2014 wurden Berge gesprengt und Grenzen versetzt. Wladimir Putin lässt sich feiern. Doch nordkaukasische Gotteskrieger haben die Olympischen Winterspiele im Visier, „und zwar mit allen Mitteln, die uns der allmächtige Gott erlaubt“. Zur Lage am Schwarzen Meer.

Es kam so wie immer: Träume materialisierten sich meistens in einer alptraumhaften Wirklichkeit. Zu diesem Schluss kommt der Historiker Dietmar Neutatz in seiner „Geschichte Russlands im 20. Jahrhundert“. Sein Ansatz: das Riesenreich anhand der Jahre 1900, 1926, 1942 und 1966 multiperspektivisch zu beschreiben.

Astley Castle: Intelligent modern architecture

Nur ein blutiges Revolterl? Österreicher gegen Österreicher. Der Bürgerkrieg im Februar 1934 blieb stets am Rand des Blickfelds. Die Anthologie „Im Kältefieber“ versammelt nun zeitgenössische Berichte und Erzählungen über die Ereignisse. So werden die drei Kriegstage vor 80 Jahren plastisch.

Wir waren nur noch das Gesindel: Die politische Lage droht zu eskalieren: Arbeiter gegen Hahnenschwanzler. Alfred Hirschenberger ist dreizehn Jahre alt, als die Heimwehr Floridsdorf mit Kanonen beschießt,

Therese Kobencici: Anflug nach 14 Nord Dora Beta 5 7 Anton: Die Hahnenschwänzler. Februarrevolte 1934.

Shirley - Visions of Reality. In 13 durch den Film zum Leben erweckten Gemälden von Edward Hopper wird die Geschichte einer Frau erzählt (Story), die uns durch ihre Gedanken, Gefühle und Reflexionen eine Epoche der Amerikanischen Geschichte betrachten lässt (History).

Shirely - Visions of Reality. The catalogue is a work of reference and a retrospective of the exhibition "Visions of Reality" by Gustav Deutsch and Hanna Schimek and the film "SHIRLEY" by Gustav Deutsch. The catalogue consists on the one hand of text elements: "Topics of the film and the exhibition" by Brigitte Felderer, "Text on the film" by Olaf Möller and an interview with the director Gustav Deutsch and the painter Hanna Schimek, conducted by Thomas Edlinger, and on the other hand comprises an extensive pictorial section: photos, making of, storyboard, sketches, costumes, lighting sketches, painting sketches, furniture sketches etc.

Bildrausch - Shirley - Visions of Reality

Shirley: In Edward Hoppers schräger Welt. Viennale. Gustav Deutschs außergewöhnlicher Kunstfilm„Shirley: Visions of Reality“ erweckt 13 Hopper-Tableaus zum Leben – ein visueller Coup, der den Surrealismus des Malers beweist.

Stephanie Cummin: Edward Hoppers Kunstfigur. Die kanadische Tänzerin Stephanie Cumming spricht über den Film „Shirley“ und erklärt, warum niemand ihre Intelligenz beleidigen darf.

Q&A With Stephanie Cumming on the Making of ‘Shirley: Visions of Reality’

Bemerkenswert, Archiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jänner 2014 - Bemerkenswert
Seitenanfang, Archiv, Peter Trautwein

01.02.201

Edward Hopper and His Paintings: To me the most important thing is the sense of going on. You know how beautiful things are when you're traveling.

The Sochi Project: Sochi is the Florida of Russia, but cheaper. It is famous for its subtropical vegetation, hotels and sanatoria. People from all over the Soviet Union associate the coastal city with beach holidays and first loves. The smell of sunscreen, sweat, alcohol and roasting meat pervades the air. Nothing happens here in the winter. But that's about to change. The Winter Games are coming to town.

Das Geld gehört der Bank: Wie viel sind 12.000 Euro? Weil ich bestens informiert sein möchte, wenn mich doch noch eine Partei als Spitzenkandidaten für die Europa-Wahl nominiert, habe ich bei der Kassierin im Supermarkt nachgefragt. – Rede bei der Entgegennahme des mit 12.000 Euro dotierten Österreichischen Kunstpreises.

Damals, im Jänner 1974: Die Ölversorgung war knapp, Rohöl um 17 Prozent teurer, und von einem Tag auf den anderen kostete eine Tankfüllung mehr als 100 Schilling. Eine Lösung musste rasch her – und war auch gleich gefunden. Wie vor 40 Jahren ein Tag der Woche autofrei wurde.

Wie viel Energie wir brauchen. Der Energiebedarf eines durchschnittlichen Europäers hat sich seit der Steinzeit mehr als verzehnfacht. Praktisch alle Kulturleistungen basieren darauf, dass ausreichend Energie bereitsteht.

On Slow Journalism: If you’re going to take a mule, give yourself enough time to learn how to handle it. It’s more difficult than flying a plane.

Thirty Two Short Films About Glenn Gould: A collection of vignettes highlighting different aspects of the life, work, and character of the acclaimed Canadian classical pianist.

DVD of the Week: Thirty Two Short Films About Glenn Gould: Gould speaks of his musical dream of “the divorce of tactilia from expressive manifestations of music.” He wanted to get straight to the idea, to the emotion, and Bach seemed to let him achieve this ideal to the greatest extent ...

Die unsichtbare Fotografin: Als Alice die Fotoapparate ihres Großvaters geschenkt bekommt, weiß sie, was sie will: Fotografin werden. Inzwischen zählt sie zu den Erfolgreichen der Branche und ist ständig unterwegs, reist von Shanghai nach Mailand, von Tokio nach New York, immer mit leichtem Gepäck. (Amazon Kurzbeschreibung)

27.01.2014

Schloss mit lustig! Potsdam hat sein altes Stadtschloss neu gebaut - und draufgeschrieben, dass es gar keines ist.

Friedenspfeife mit der Zeit: Nach mehreren Jahren Leerstand wurde nun die Sanierung der Linzer Tabakfabrik in Angriff genommen.

Meine Eitelkeit ist schaumgebremst: Sein Büro gründete er Ende 1973 - Er baut viel, sehr viel sogar, und das meistens in Wien - Mit Heinz Neumann unter anderem über 40 Jahre Architekturschaffen.

Wird uns die Resilienz retten? Die Schule sollte widerstandskräftige Mitglieder der Gesellschaft heranbilden. Österreich scheitert aber völlig an diesem Ziel.

Frieden und Konsum: Kaufen, konsumieren, Macht über Dinge haben, dazugehören. Aber wird das Prinzip des ewigen Zuwachses, auf dem das Kreislaufmodell unserer Wirtschaft beruht, auf Dauer zu halten sein?

Vor 100 Jahren: Als Beamte unkündbar wurden. Am 25. Jänner 1914 wurde das "Dienstpragmatik"-Gesetz erlassen. Es sollte Beamte schützen und war eine Kampfansage gegen Korruption.

Im Kältefieber: Vor 80 Jahren: der Schutzbundaufstand im Februar 1934. Eine Sichtung von Augenzeugenberichten und literarischen Darstellungen. Voller Überraschungen – und unverzichtbar, weil die Nachfolgepartei der damaligen Sozialdemokratie ihr Erbe abgestoßen hat, in einem jahrzehntelangen Prozess politischer Entmündigung.

Das Gemetzel von Katyn: Ungewöhnliche Veröffentlichung: eine Sammlung von Beiträgen, Interviews und Fachartikeln zur Geschichte der Sowjetunion durch das Prisma von KGB-Akten.

Master of the Universe: Ein verlassenes Bankgebäude. Ein hochrangiger Investmentbanker. Ein beängstigender Bericht aus einer Parallelwelt. 

Gar kein Vergleich: Nordkorea und Südkorea sind zwei junge Staaten. Seit der Teilung Koreas 1948 haben sich die beiden Länder auseinander entwickelt. Bis 1970 war das Bruttoinlandsprodukt im Norden höher als im Süden, Plattenbauten und Prachtarchitektur entstanden. Heute ist Nordkorea verarmt. Südkorea zählt zu den Tigerstaaten. Der Fotograf Dieter Leistner reiste 2006 nach Pjöngjang und 2012 nach Seoul. Er suchte Orte und Szenen, die sich ähneln und gerade dadurch verdeutlichen, wie sehr sich die Länder unterscheiden. Sein Buch Korea – Korea erschien im Gestalten Verlag.

Die andere Heimat: Der Blick in die deutsche Vergangenheit hat es Edgar Reitz angetan: Im Mittelpunkt seiner berühmten "Heimat"-Trilogie stand eine fiktive Familie aus dem Hunsrück. Seine Jahrzehnte übergreifenden Geschichten berichteten aber auch von historischen Ereignissen. An diese Idee knüpft Reitz nun mit "Die andere Heimat" an, und zeigt die Armut des 19. Jahrhunderts. (Kleine Zeitung)

EU? Nie gehört. 14 Kilometer Meer, Hunderte tote Flüchtlinge jährlich. „Expedition Europa“: Begegnungen in Tanger.

'Scheiß drauf. Peace.' Es hat in den USA für Furore gesorgt: Shani Boianjius Buch „Das Volk der Ewigkeit kennt keine Angst“. Sie schildert darin den Alltag dreier Soldatinnen der israelischen Armee. Plastisch und eindringlich. Ein nötiges Buch.

Ich bin ein Mensch: Nach dem Kalten Krieg wurden die Denkmuster der Antike wiederbelebt, indem man eine neue Weltordnung und das Ende der Geschichte proklamierte. Von der Kosmopolis zum Global Village: über die griechische Menschheitsidee und die römische Friedensvision.

Terrorist von Druckers Gnaden: Erstaunlich, was eine fremde Schrift so alles auslösen kann. 182 Seiten auf Arabisch oder: Wie al-Qaida nach Thüringen kam. Eine Selbsterfahrung.

Hinter dem Papier: Woher kommt die verstörende Bösartigkeit in der Anwendung von Gesetzen? Prügelt man die kleinen Gauner, weil man die großen nicht kriegt? Hinweise eines Richters zum Jahreswechsel.

Der Ordner der Welt: Bekannt ist die Kaiserkrönung zu Weihnachten 800. Gerade sie ist nicht sein Ruhmesblatt. Am 28.Jänner 2014 jährt sich der Todestag Karls des Großen zum 1200. Mal. Zwei profunde Biografien als Wegweiser durch das Gedenkjahr.

Bemerkenswert, Archiv